Kategorie: Beiträge

Nordkirche beschließt Segnung gleichgeschlechtlicher Paare

Wie einige heterosexuelle Paare, die einfach heiraten können, wünschen sich auch einige homo- und bisexuelle Paare ihre Beziehung durch eine Ehe festzuhalten. Christen möchten oft auch kirchlich heiraten und so einen Segen für ihre Beziehung erhalten. Homosexuellen ist eine Trauung bzw. Eheschließung in Deutschland bisher weder von staatlicher, noch kirchlicher Seite möglich und ist bisher leider auch noch nicht vorgesehen.

In Deutschland wurde das Konstrukt der Lebenspartnerschaft geschaffen, was fast das gleiche sein soll, aber anders heißt. Nun hat die Nordkirche (also die Evangelische Landeskirche in Norddeutschland, die im Wesentlichen die Fläche von Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern abdeckt) ein ähnliches Konstrukt geschaffen. Die am 29.09.2016 beschlossene „Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften“ ist so fast eine Trauung wie bei unterschiedlich geschlechtlichen Paaren, heißt aber anders.

„Der Greifswalder Bischof Hans-Jürgen Abromeit […] berichtete von Kirchenmitgliedern, die bei einem Beschluss mit der Bezeichnung „Trauung“ mit Kirchenaustritt gedroht hatten.“ (Quelle) Möglicherweise ist die Synode daher nicht dem Antrag der Kirchenkreissynode Hamburg-Ost und der Stellungnahme der Theologischen Kammer der Nordkirche gefolgt, die sich für die Benennung als „Trauung“ ausgesprochen hatten.

Die Segnung selbst ist bereits möglich, war aber stark limitiert. Sie sollten im abgegrenzten Rahmen wie einer Seelsorge stattfinden. „Im Gottesdienst bleibt sie Ausnahme und ist so zu gestalten, daß sie mit der Trauung nicht zu verwechseln ist.“ (Quelle) Bisher musste außerdem vom Kirchengemeinderat und vom Propst die Zustimmung eingeholt werden.

Dies ist nun nicht mehr der Fall. Im Gegenteil muss nun, wenn der Pastor sich weigert eine entsprechende Segnung durchzuführen, der Propst dafür sorgen, dass es ein anderer Pastor macht. Die Segnung kann nun auch ganz normal in einem Gottesdienst vollzogen werden.

Die Segnung ist außerdem nun eine Amtshandlung im kirchenrechtlichen Sinne, die im Kirchenbuch eingetragen wird. Auch Segnungen, die in den vergangenen Jahren bereits stattgefunden haben, können dort in den nächsten 3 Jahren nachgetragen werden.

Bereits in der „Stellungnahme der Nordelbischen Synode zur Handreichung ‚Ehe, Familie und andere Lebensformen‘ vom 5. Februar 2000“ (siehe GVOBl. Nr 3 vom 03.04.2000 S. 50) hat die Nordkirche eine Mitschuld an der Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung Homosexueller eingestanden.

Auch aus der aktuellen Diskussion und Analyse der Bibelstellen geht hervor, dass Homosexualität keine Sünde ist: „Der Sündenbegriff ist hier fehl am Platz, da er den Kern des durch ihn beschriebenen Geschehens nicht vorfindet – die hybride Selbstentfremdung von Gott. Denn gerade das Gegenteil von Sünde wird ja in solchem Lebenszusammenhang Realität“ (Quelle)

Dabei werden auch die Bibelstellen betrachtet, die gegen Homosexualität sprechen. Diese stellen jedoch keinen Widerspruch gegen die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare dar, da sie nur sehr bestimmte Praktiken meinen, wie die Päderastie im antiken Griechenland, bei dem Lehrer mit ihren Schülern auch Sex hatten. Die Bibelstellen werden vor Allem als Abgrenzung von anderen Kulturen gewertet, die heute keine wichtige Rolle mehr spielen. Wichtig ist vor Allem die „Mitte des Evangeliums“ die vor Allem von Liebe geprägt ist.

Es bleibt zu hoffen, dass die Nordkirche sich traut im laufe eines zusätzlich beschlossenen Prozesses zur Vielfalt der Lebensformen die Segnungsgottesdienste und Trauungsgottesdienste zu verschmelzen, dass für homo- als auch heterosexuelle Paare die selben Regeln gelten.

Schottische Highlands (1/5)

Highlands bezeichnet die Nordwestgebiete Schottlands, die bis zur Küste reichen. Hier leben relativ wenige Menschen. Es gibt einige Berge und viele Sümpfe. Anfang Juni 2015 habe ich (nachdem wir Edinburgh besichtigt hatten) mit einem Freund zusammen ein Auto gemietet um diese Gegend zu erkunden, über die es viele Schottische Mythen gibt. Das Monster von Loch Ness ist nur eine davon. Weiter lesen Schottische Highlands (1/5)

Die Geschichte dieser Seite

Diese Seite ist ein Portal für meine Aktivitäten. Hier kannst du Projekte, Programme, Spiele, Tools und andere Funktionen vom mir finden, die das Leben erleichtern oder Spaß bringen sollen.

Wer sich für die Programmierung von Internetseiten interessiert wird diesen
Abschnitt spannend finden. Er handelt von der Entwicklung dieser Seite.
Entsprechend habe ich die Sprachwahl auch fachbezogen gewählt. Daher ist
der Text vermutlich für jemanden, der sich damit nicht auskennt, teilweise
schwer zu verstehen. Weiter lesen Die Geschichte dieser Seite

FAQ: Sollte ich Frames benutzen? Gibt es alternativen?

Vorweg: Diesen Artikel hatte ich bisher unter Texte>FAQ und habe ich zwecks Umsortierung hierher verschoben.

Layouts mit Frames oder iFrames sind veraltet und haben große Nachteile gegenüber PHP-Basierten Seiten. Der Grund: Man kann beispielsweise nicht auf eine Seite verlinken, da dann jeweils der Standardinhalt der Frames angezeigt wird und nicht die Seite, die der User gerne verlinkt haben möchte. Weiter lesen FAQ: Sollte ich Frames benutzen? Gibt es alternativen?

Leben = Wir

„Wir“ steht dabei für die Gemeinschaft. Unser Leben ist darauf ausgerichtet und davon abhängig, dass wir nicht alleine auf der Welt sind. Wir leben nur dann wirklich, wenn wir die Menschen in den Vordergrund rücken statt Statussymbole, Geld und Karriere.

  • Wir könnten natürlich als Selbstversorger überleben, könnten aber den Luxus und die Absicherungen unserer Gesellschaft nicht nutzen.
  • Wir könnten auch unser Leben darauf ausrichten Reich zu werden, doch das Geld nützt uns dann nichts, da wir es nicht für etwas Sinnvolles ausgeben können. Die Freunde, die uns ertragen sind dann größtenteils auf unser Geld aus.

Das Ãœberleben der Menschheit ist davon abhängig, dass wir aufeinander acht geben (und auch auf die Natur), denn wir leben in einer vernetzten Welt. Weiter lesen Leben = Wir

Durchschnitt und andere Krankheiten

Statistiken sind ein großartiges Hilfsmittel. Sie bieten Orientierung, helfen bei Entscheidungen und halfen uns unsere Welt besser zu verstehen. Durch sie erfahren wir, ob wir in der Klausur besser abgeschnitten haben, als unsere Klassenkameraden, ob im Job so viel bezahlt bekommen, wie andere mit unserem Beruf und dass kein Buch öfter gedruckt wird, als der IKEA-Katalog. Weiter lesen Durchschnitt und andere Krankheiten

ODF statt MS Word

Da ich kein MS Word benutze, sondern OpenOffice.org verschicke ich meine Dateien in verschiedenen Formaten. Je nach Situation in unterschiedlichen Kombinationen. Fast immer mit PDF und zusätzlich als OpenDocument (ODF) oder als MS Word Datei.

Viel einfacher wäre es natürlich .doc-Dateien zu verschicken. MS Word ist sowieso (noch) defacto Standard und fast alle können diese Dokumente lesen. Dennoch nutze ich aufgrund einer Vielzahl von Gründen lieber ODF und bin damit nicht der Einzige. Weiter lesen ODF statt MS Word

KV – Ein Haufen Chaoten, die nach Lust und Laune entscheiden?!

Immer wieder entscheiden Politiker über Gesetze, mit denen wir dann zurecht kommen müssen. Fast noch interessanter finde ich jedoch örtliche Gremien wie die Stadtverwaltung, die über Änderungen des Stadtbilds entscheiden, oder Kirchenvorstände. Das finde ich auch, weil ich in einem solchen Kirchenvorstand bin. Weiter lesen KV – Ein Haufen Chaoten, die nach Lust und Laune entscheiden?!